Archiv 2011

1. Dezember 2011

pro pallium zügelt nach Olten

Ab 1. Februar haben wir eine neue Adresse:
Leberngasse 19
4600 Olten
062 212 21 37

3. November 2011

pro pallium news 3

Die pro pallium news 3 sind erschienen und können hier heruntergeladen werden.

8. September 2011

Freiwilligen-Ausflug

pp-freiwilligenausflug

Vom vile Zuelose scho liecht ermattet lost üsi Freiwilligecrew der Stadtfüehrere zue, wo uf dere Foti grad öppis referiert über di vertrakti Dialäktik i de Lieder vom Mani Matter. Was me uf däm Bild definitiv nid geseht isch ds anschliessende Aaschtoosse mit Prosecco im Rosegarterestaurant, die träfi Dankesred vo üsere Schtiftigsräti Katrin a üsi Freiwillige und dr läbhaft Bäregüetzi-Tuuschhandel wo i der Aberrundi no für vil Glächter gsorget het –
Dr nächscht Freiwilligetag im 2012 söll übrigens uf vielfältige Wunsch vo de Freiwillige ize äntlige mal im pro pallium Büro gfyret wärde… hoffentlech finde mer de bis denn z‘Olten o nes Büro mit gnüegend Ruum zum feschte…
Jedefalls: Merci vilmal üsne Organisatorinne Jolanda und Katrin, wo dä Namittag und Abe so perfäkt gschtaltet und organisiert hei!

30. Juni 2011

100’000 Franken für die stiftung pro pallium

vergabung_pro-pallium

Die Mobiliar Genossenschaft vergibt jährlich 100’000 Franken an eine Institution im Dienst der Öffentlichkeit. Dieses Jahr spendet die Mobiliar Genossenschaft ihre «Grosse Vergabung» der stiftung pro pallium.
Am 30. Juni 2011 übergab Urs Berger, Verwaltungsratspräsident der Mobiliar, den Check über 100’000 Franken an Christiane von May, Stiftungspräsidentin der pro pallium. «Für Betroffene da sein und da bleiben, auch wenn es schwierig ist – ein Engagement, das zur Mobiliar passt», erklärt Urs Berger.
Ein riesengrosses Merci an die Mobi!

Checkübergabe für das Projekt Familienbetreuung: Von links: Werner Luginbühl (Leiter Public Affairs, Mobiliar), Urs Berger (Verwaltungsratspräsident, Mobiliar), Christiane von May, (Stiftungspräsidentin, pro pallium), Mark Ineichen (Stiftungsrat, pro pallium) und Markus Hongler (CEO, Mobiliar).
Link zur Mobiliar

13. Juni 2011

Radio DRS1, Gast am Mittag vom Montag, 13.6.2011, 13.00 Uhr

Christiane von May, «pro pallium»
Christiane von May wusste schon lange, dass sie eine Stiftung für die Begleitung totkranker Kinder und deren Familien gründen wollte. Sie kennt die Isolation und den Stress der Eltern in solchen Situationen. Anfangs neunziger Jahre starb ihre Pflegetochter – dreijährig – an Leukämie.
Presseschau


 

Nachruf für Roger Vonesch

Der Tod ist groß
wir sind die Seinen lachenden Munds.
Wenn wir uns mitten im Leben meinen
wagt er zu weinen mitten in uns. Rainer Maria Rilke

Mit grosser Bestürzung und fassungslos müssen wir Ihnen mitteilen, dass unser Mitarbeiter Roger Vonesch am 2. Juni 2011 völlig unerwartet im Alter von 48 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben ist. Wir sind wie gelähmt und können uns zurzeit nur schwer vorstellen, den Weg von pro pallium ab sofort ohne Roger fortsetzen zu müssen.

Roger Vonesch trat letzten September bei pro pallium eine Teilzeitstelle an als Koordinationsleiter ad interim im Jobsharing mit Coni Mackuth und hat die Stiftung auf behutsame Art im Bereich Pflegemanagement nach Kräften unterstützt: Seine handfesten Anregungen und klugen Inputs in Fragen des Stiftungsaufbaus sowie seine engagierte Mitarbeit im Projekt Familienbetreuung sind von unschätzbarem Wert für die Weiterentwicklung von pro pallium – umso unerträglicher für alle Beteiligten, dass Roger schlagartig aus unserem Leben verschwunden ist: Als liebenswürdiger und loyaler Teamkollege und Mitarbeiter hat Roger stets konsequent Wert darauf gelegt, offen und klar auch die schwierigen Entwicklungsprozesse deutlich beim Namen zu nennen. Er hat sich dafür eingesetzt, gemeinsam im Team gewissenhaft und ausgesprochen lösungsorientiert die unzähligen gordischen Knoten Stück für Stück behutsam aufzudröseln, was ihm immer wieder ausgesprochen gut gelang. Sein verschmitzter Humor und seine gute Laune, seine lebensbejahende Arbeitshaltung haben dabei so manch zähe Arbeitssitzung unverhofft wieder zum Strahlen gebracht.

Roger wird Teil des pro pallium Team bleiben und uns in unseren Gedanken weiterbegleiten.

Christiane v.May
Stiftungspräsidentin
pro pallium

 


 

PallKids heisst neu pro pallium familienbetreuung

Bitte beachten Sie, dass wir das Pilotprojekt PallKids abschliessen und diesen Tätigkeitsbereich neu pro pallium familienbetreuung nennen. Die Websites von pro pallium und PallKids sind entsprechend zusammengeführt.

Neue Koordinationsleitung in der Region Zürich ab 1.4.2011

Wir freuen uns, Jolanda Scherler als neue Koordinationsleitung für die Region Zürich begrüssen zu dürfen. Motiviert und mit Freude hat sie am 1.4.2011 ihre Arbeit aufgenommen. Als langjährig erfahrene dipl. Pflegefachfrau mit vielseitiger Erfahrung auch im Bereich Kind und Familie, ist Frau Scherler bestens auf ihre neue Aufgabe vorbereitet. Wir heissen sie an dieser Stelle herzlich willkommen.

Frau Jolanda Scherler erreichen Sie unter Telefon 079 951 32 79 oder unter j.scherlerpro-pallium.ch oder unter familienbetreuungpro-pallium.ch

Wir danken unseren Mitarbeitern Cornelia Mackuth-Wicki, dipl. Pflegefachfrau und Pflegeexpertin BScN und Roger Vonesch, Health Care Manager MAS, für die interimsweise Leitung und freuen uns, dass sie auch weiterhin in der Leitung Projekte für unsere Stiftung tätig sein werden.

Basisschulungen 2011

Im April 2011 haben wir wieder mit einer Basisschulung begonnen. Im Spätsommer 2011 ist bereits die Nächste geplant. Melden Sie sich bei Interesse und zum Kennenlernen telefonisch 079 945 87 55 oder per Mail bei der Schulungsverantwortlichen, Cornelia Mackuth-Wicki c.mackuthpro-pallium.ch.

Vortrag in Obergösgen

Am 23. Februar 2011 konnten wir in Obergösgen einen Vortrag über pädiatrische Palliative Care halten und die stiftung pro pallium mit ihrem Pilotprojekt PallKids vorstellen:
„Leben in einem Kartenhaus – Palliative Care bei Kindern“
Referentin: Coni Mackuth-Wicki, Mitarbeiterin bei pro pallium

Tag der seltenen Krankheiten

Am 26. Februar 2011 nahmen wir an der Symposiumsveranstaltung zum „Tag der seltenen Krankheiten“ in Basel teil. Zusammen mit der Elternvereinigung Intensiv-Kids durften wir unsere pro pallium/PallKids-Arbeit und Kooperationspartnerschaft mit Intensiv-Kids vorstellen. Ein Bericht des Tele Basel zeigt einen Einblick über das Erleben der Eltern (Fernsehbericht anschauen unter nachfolgendem Link): www.intensiv-kids.ch
www.wissenheilt.ch/de/?page_id=177

Kommentare sind geschlossen.