Zum Weiterbildungstag viel Bewegung und fröhliche Gesichter

Viel positives Feedback und ein Lächeln im Gesicht– was gibt es Schöneres für die Mitarbeitenden der Stiftung pro pallium! Vielleicht das Wissen, dass jeder der sich freiwillig engagiert Freude und Entlastung bringt und dies mit Begeisterung tut?

Freiwilligenarbeit eröffnet neue, bereichernde Lebensperspektiven. Besonders grossen Wert legt pro pallium dabei auf eine gezielte Vorbereitung, sorgfältige Ausbildung und stete Weiterbildung ihrer Freiwilligen – der Fokus der Weiterbildungstage wird immer auf Themen gelegt, die den Freiwilligen nicht nur bei ihrer Tätigkeit in den Familien, sondern auch privat oder persönlich einen Mehrwert bringen.

Nach einer langen Pause war der Weiterbildungstag im April der erste der wieder physisch stattfinden durfte – dies sorgte für fröhliche Gesichter, jede Menge Spass – vielleicht auch ein paar Schweisstropfen während der Auflockerungsübungen mit den Referierenden 😅 und viel positives Echo: «Ich habe die Basisschulung vor rund einem Jahr via Zoom durchgeführt und hatte bislang keinen physischen Kontakt. Als ich heute in der Schützi in Olten ankam und auf so viele andere Freiwillige getroffen bin, war das ein eindrückliches Erlebnis.» Sonja, Freiwillige bei pro pallium.

Im Interview mit den Besucherinnen und Besuchern des Weiterbildungstages hat sich gezeigt, dass genau das ein Grund ist, warum sie sich bei pro pallium gut aufgehoben fühlen und der Meinung sind sie haben genau die richtige Stiftung gewählt für ihr freiwilliges Engagement. «Ich bin beeindruckt. Ich habe für mich eine sehr gute Organisation ausgewählt in der ich mich wertgeschätzt und gut betreut fühle. Der Weiterbildungstag, aber auch die Kommunikation sind wertvoll und ich bin froh, dass ich als Unterstützung für Geschwisterkinder da sein darf.» Heidi, Freiwillige bei pro pallium.

Wie wichtig die Kommunikation ist, zeigt sich auch in der Gewinnung von neuen Freiwilligen. Oftmals sind noch offene Fragen da oder Zweifel, die sich bei einem Erstgespräch klären lassen. «Ich hatte erst Bedenken, dass eine Tätigkeit als Freiwillige nicht so professionell organisiert ist wie ein Engagement in einem angestellten Verhältnis. Doch schon nach dem ersten Kontakt mit pro pallium wurde ich vom Gegenteil überzeugt und ich bin nach wie vor beeindruckt von der Professionalität.» Claudia, Freiwillige bei pro pallium.

Seit nunmehr 13 Jahren entlastet die gemeinnützige Stiftung pro pallium betroffene Eltern, bietet für Geschwisterkinder spezielle Programme an und begleitet Familien auch nach dem Tod des Kindes weiter. pro pallium ist inzwischen zu einer anerkannten Partnerin in der Palliative Care Landschaft der Schweiz gereift und setzt sich dafür ein, dass diese stetig weiterentwickelt wird. Die freiwilligen Begleitpersonen der «pro pallium Familienbetreuung» sorgen mittlerweile in vielen Regionen, zuhause bei den betroffenen Familien für Entlastung im Alltag. Mit den Besuchen verbinden die betroffenen Familien Lachen und Freude, aber insbesondere Momente des Verschnaufens. Das dies möglich ist verdankt pro pallium all seinen Freiwilligen, seinen Mitarbeitenden und Förderern. Damit Freiwilligenarbeit gelingt, sind eine seriöse Ausbildung und regelmässige Weiterbildungsangebote, wie auch Begleitung während den Einsätzen wichtig. Die Motivationsgründe unserer Freiwilligen sind so vielfältig wie das Leben. Sei es nun, der Gesellschaft etwas zurückgeben zu wollen, einen wichtigen Beitrag in einer Herzensangelegenheit leisten zu wollen oder durch die Tätigkeit mit und für andere selbst einen Schritt weiterzukommen. Gemeinsam können wir etwas bewegen. 

Möchten auch Sie ein Teil der «pro pallium Familienbetreuung» werden oder haben noch offene Fragen? Dann melden Sie sich bei uns.

Zum Weiterbildungstag viel Bewegung und fröhliche Gesichter
Markiert in: